„Fast alles hätte Sinn, wenn es Sinn hätte“

In dieser Arbeit habe ich eine alte Buchseite auf Leinwand gezogen und mit Acylfarben, Bleistift und Tusche kombiniert. Der Titel des Werkes sind die letzten Verszeilen eines Gedichtes von Erich Fried, das mich zu diesem Bild inspiriert hat. Man findet sie auch im oberen linken rötlichen Farbfeld.

Eigentlich stellt es folgende Situation dar: Du tritts nachts auf die Straße deiner Stadt (vielleicht weil Du mit dem Hund gassigehen musst oder ein wenig Luft schnappen willst, weil du nicht schlafen kannst…) und die Häuser liegen einsam und schlafend da und plötzlich wirkt alles um dich herum so poetisch…

Format: 30*40 cm

Bildpreis inklusive schwarzen Schattenfugenrahmen: 350,-€